18. Juni 2018

Langfristiger Vermögensaufbau funktioniert nur mit Aktien und dem Engagement an der Börse. Das wissen die sogenannten Reichen. Daher wächst ihr Vermögen Jahr für Jahr. Privatanleger sollten es ihnen nachmachen und kein Geld aufs Sparbuch legen.

In wenigen Tagen beginnt die Fußball-WM in Russland. Die großen Sportartikelhersteller freuen sich aber nicht nur deswegen. Der Fußballmarkt in Europa boomt und sorgt für Milliardenumsätze.

Die Gruppe der heute rund 20 Jahre alten Menschen wird häufig Millenials bezeichnet. Dass sich mit dieser Generation der vor dem Jahr 2000 geborenen gutes Geld verdienen lässt, zeigt eine neue Untersuchung der Konsumgewohnheiten.

Die Dürr AG (WKN: 556520 / ISIN: DE0005565204) wird in wenigen Tagen Gratisaktien ausgeben. Anleger blicken diesem Ereignis mit Freude entgegen, erhöht es doch die Attraktivität des MDAX-Titels und sorgt damit für Kurspotenzial.

Ich habe ja ein Faible für Beteiligungsgesellschaften, denn sie ermöglichen es Otto Normalbürger, sich am Motor des Wirtschaftswunders zu beteiligen, am Deutschen Mittelstand. Das betrifft nun auch GESCO (WKN: A1K020 / ISISN: DE000A1K0201), die ich aus guten Gründen bisher immer verschmäht hatte. Bis jetzt...

voestalpine-Chef Dr. Wolfgang Eder hat seinen Abschied an der Spitze des österreichischen Technologie- und Industriegüterkonzerns für das kommende Jahr angekündigt. Bis dahin hat er noch viel zu tun. Wie gut, dass er sich etwas Zeit genommen hat, mit der marktEINBLICKE-Redaktion über die aktuellen Herausforderungen des ATX-Konzerns und der Branche zu sprechen.

Die Aktie der Erste Group erlebte in diesem Jahr einen Kursrücksetzer. Die wirtschaftliche Erholung in Zentral- und Osteuropa sorgt jedoch für gute Chance auf eine Erholung.

Die Roche-Aktie (WKN: 855167 / ISIN: CH0012032048) geriet am Freitag ein wenig unter Druck. Unter anderem, weil sich einige Analysten in Bezug auf die Aussichten für den Schweizer Pharmakonzern nicht ganz einig waren.

Der Schweizer Nahrungsmittelriese Nestlé (WKN: A0Q4DC / ISIN: CH0038863350) versucht schon seit geraumer Zeit, das ins Stocken geratene Wachstum anzukurbeln. Jetzt weiß man offenbar auch genau, wie dies gelingen soll. Nestlé tut sich mit der US-Kaffeehauskette Starbucks (WKN: 884437 / ISIN: US8552441094) zusammen. Ob dies eine gute Idee ist, wird sich noch herausstellen.

Schockierende Entwicklungen am Anleihemarkt haben dem DAX heute zugesetzt. Eine neue Finanzkrise oder zumindest die Unsicherheit über die weitere Entwicklung lassen Anleger in Deckung gehen. Was steckt dahinter und welcher Wert leidet besonders?

Die Betrugsvorwürfe gegen Folli Follie (WKN: A1H530 / ISIN: GRS294003009) sind jetzt etwas über eine Woche alt und seit dem ist noch mal einiges passiert. Der folgende Chart sieht aufgrund der Skala gar nicht so dramatisch aus, aber tatsächlich hatte sich der Kurs zeitweise um rund 40% vom Tiefststand erholt, nur um heute wieder in etwa auf dem gleichen Niveau zu liegen, wie letzte Woche als ich zum ersten Mal darüber geschrieben habe.

Baidu dominiert die Internetsuche in China. Eine gute Voraussetzung, um von dem stark wachsenden chinesischen Internetmarkt zu profitieren.

Lange galten die US-Tech-Giganten als unangefochtene Platzhirsche, was den Börsenwert und Markenbekanntheit unter den Tech-Aktien betrifft. Seit einiger Zeit sind ihnen jedoch gewaltige Konkurrenten aus China immer dichter auf den Fersen.

Investoren von adidas (WKN: A1EWWW / ISIN: DE000A1EWWW0) blicken nervös auf die positiven Effekte der Fußball-WM, nachdem Titelverteidiger Deutschland gegen Mexiko unterlag.

Trotz der vielen Handelsstreitigkeiten und der politischen Unsicherheiten begeben sich die Aktienmärkte erneut auf Rekordjagd. Kann das gutgehen?

Für die nächste Woche zeigt die Wetterlage einen Umschwung zur Wochenmitte. Zunächst haben wir ausgehend vom Momentumhoch der Woche noch negative Bedingungen bis Mittwoch, bevor dann für Donnerstag und Freitag positive Einflüsse im Börsenwetter erwartet werden.

Solange der DAX-Future unter dem 20 Tage Gleitenden Durchschnitt notiert und die 13.000 Punkte Marke nicht wieder überschritten wird, kann das Chartbild als neutral eingeschätzt werden. Es trifft allerdings mit der 50-Tagelinie auf eine solide Unterstützung im Tageschart.

Der drohende Handelskrieg der USA mit China und der EU schlug zum Wochenstart den Anlegern aufs Gemüt und zog den DAX unter 13.000 Punkte. Im Blick stand auch die VW-Aktie, nachdem Audi-Chef Stadler in Untersuchungshaft genommen wurde.

Themen der aktuellen Presseschau sind u.a. die US-Arbeitsmarktdaten, die Anleihenkäufe der EZB, das neue EU-Budget, Häuserpreise in London, die Bedeutung des KGV sowie ein absurdes Instagram-Urteil. Unternehmensseitig richtet sich der Blick u.a. auf Audi, Volkswagen, Daimler, Commerzbank, Siemens, Kapsch TrafficCom, Alibaba, Alphabet, Anheuser-Busch InBev.

US-Präsident Trump dominierte einmal mehr das Geschehen an den Aktienmärkten. Erst waren es das Gipfeltreffen in Kanada und Singapur - am Ende der Strafzölle für chinesische Waren. Alles keine gute Gemengelage.

Original abrufbar unter Trading-Treff.de bezieht sich auf den DAX (ISIN DE0008469008 | WKN 846900). Der DAX konnte in der Vorwoche die 13.000 Punkte zurückerobern. Damit...

Der Ölpreis erlebte zuletzt ein Comeback. Ein schwächerer US-Dollar sorgte dafür, dass auch andere Rohstoffe höhere Notierungen verbuchen können. Die Aussichten sind ebenfalls positiv.

Während die Handelsumsätze an den Kassamärkten der Deutschen Börse im Mai mit 145,8 Mrd. Euro ein Plus von rund 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt haben, ist der verwahrte Goldbestand erstmals über die Marke von 180 Tonnen gestiegen.

In dieser Ausgabe von HSBC Daily Trading TV analysiert Jörg Scherer, Leiter Technische Analyse, die Indizes DAX® und MDAX®.

Schockierende Entwicklungen am Anleihemarkt haben dem DAX heute zugesetzt. Eine neue Finanzkrise oder zumindest die Unsicherheit über die weitere Entwicklung lassen Anleger in Deckung gehen. Was steckt dahinter und welcher Wert leidet besonders?

Die Daimler-Aktie kommt nicht vom Fleck. Mögliche Abgasmanipulationen und enttäuschende Autoverkäufe in Europa gehören zu den negativen Kurseinflüssen. Nun kommt auch noch eine eingetrübte Point & Figure Charttechnik hinzu. Wie geht es weiter?

Der wachsende Bedarf an Fahrstühlen, Rolltreppen und anderen Beförderungssystemen sorgt bei thyssenkrupp und anderen Branchenvertretern für attraktive Aussichten.

Die Niedrigzinsen setzen Anleger unter Druck. Die Chancen auf attraktive Renditen schwinden seit Jahren. Die Suche nach Alternativen wird umso wichtiger – eine davon könnte der MainFirst Absolute Return Multi Asset sein. Seine Zielvorgabe: ein jährliches Plus von 5 Prozent bei angemessener Volatilität – trotz Turbulenzen auf den Finanzmärkten.

Investmentfonds sammelten im April netto 5,5 Mrd. Euro ein. Spezialfonds steuerten mit 5,1 Mrd. Euro den Großteil bei. Publikumsfonds erzielten 0,3 Mrd. Euro Zuflüsse, nachdem sie im März Abflüsse von 1,3 Mrd. Euro verzeichneten.

Investmentfonds sammelten im April netto 5,5 Mrd. Euro ein. Spezialfonds steuerten mit 5,1 Mrd. Euro den Großteil bei. Publikumsfonds erzielten 0,3 Mrd. Euro Zuflüsse, nachdem sie im März Abflüsse von 1,3 Mrd. Euro verzeichneten.

Anleger setzen lieber auf eine langfristige Strategie, als sich kurzfristig speziellen, zu sportlichen Großereignissen (z.B. Fußball-WM) herausgegebenen Finanzprodukten zuzuwenden.

Bekanntlich heißt es, dass politische Börsen kurze Beine haben. Allerdings scheint die Weltpolitik die Aktienmärkte nun schon seit einer ganzen Weile im Griff zu haben. Dies können Anleger jedoch auch zu ihrem Vorteil nutzen. Mit unserem Premium-Partner CMC Markets können Sie Woche für Woche in kostenlosen Webinaren Ihr Rüstzeug für die Finanzmärkte verbessern. Am Montag, den 18. Juni, steht dazu eine spannende Veranstaltung auf der Agenda.

Investmentfonds sammelten im April netto 5,5 Mrd. Euro ein. Spezialfonds steuerten mit 5,1 Mrd. Euro den Großteil bei. Publikumsfonds erzielten 0,3 Mrd. Euro Zuflüsse, nachdem sie im März Abflüsse von 1,3 Mrd. Euro verzeichneten.

Was wäre der Sommer ohne Cocktails? In unserer Reihe "Drink der Woche" stellen wir heute eine spannende Mischung aus Gin und Schwarztee vor: den Tea N´Tonic. Zum Wohl!

Bummelt man dieser Tage durch die Stadt oder die Kaufhäuser, dann sieht man schon die ersten Prozentzeichen an der Sommerware hängen. Dabei hat der Sommer noch gar nicht richtig angefangen. Kauft heutzutage überhaupt noch jemand zum regulären Preis? Oder sind nur noch Schnäppchenjäger unter uns?

Für den DAX ging es am Donnerstag jedenfalls steil nach oben, das ist insofern erfreulich, als dass der deutsche Leitindex in den übrigen Tagen dieser Handelswoche kaum vom Fleck kam.

Ein EUR/USD-Kurs von 1,18irgendwas sollte den DAX nicht am Angriff auf die 13.000er-Schwelle hindern. Dass die Blue Chips dennoch mit merkwürdig angezogener Handbremse agierten, scheint vielmehr an einer Art allgemeiner Verunsicherung zu liegen.

Man sollte nicht glauben, dass es den einen perfekten Indikator gibt. Viel wichtiger ist, dass man weiß, wie man Indikatoren erkennt und wie sie in weiterer Folge eingesetzt werden. Dabei geht es aber auch darum, nicht zu viele Indikatoren zu verwenden. Es ist eine Gratwanderung, die am Ende zwischen Erfolg und Misserfolg entscheidet.

Geld, Versicherungen, Vorsorge – das sind wichtige Themen, denn wir sind alle auf irgendeine Weise damit konfrontiert. Ein Thema auch für die Frau von Heute. Ob jung oder alt, Single oder Verheiratet: Lebenssituation können sich ändern und Vorsorge ist oftmals besser als Nachsorge. Auch die Herren der Schöpfung dürfen sich angesprochen fühlen. Alles „schwarz auf weiß“ und griffbereit zu haben ist sicherlich von Vorteil.

Werbung

Deutsche Bank Indikationen

Werbung

Newsletter

Das ist los bei Twitter

Werbung



…. HTML …










profvest.com/2017/07/birzha-kryptovalut-rejting-i-spisok-lutshih.html

У нашей компании интересный web-сайт , он описывает в статьях про Купить диплом.
В интеренете нашел полезный веб портал с информацией про купить диплом высшее образование обращайтесь