Was für ein Jahresauftakt. Während hierzulande noch viele Marktteilnehmer die Weihnachtsferien genossen, konnten die Aktienmärkte an den ersten sechs Handelstagen vielerorts deutlich zulegen. Rekordhochs für die drei US-Leitindizes, der Nikkei-Index ( WKN: / ISIN: XC0009692440) am 26-Jahres-Hoch und viele Rohstoffe an Multi-Jahreshöchstständen. Auch der DAX (WKN:  / ISIN: DE0008469008) hatte sich zumindest bis zum Dienstag dieser Woche wieder an die Rekordhochs herangepirscht. Nun könnte es sein, dass früher oder später vielleicht doch etwas Gegenwind für den DAX aufkommen kann.

Dieser könnte zum einen aus Richtung der Anleihemärkte kommen, aber auch von der Währungsseite her haben viele Marktbeobachter in den letzten Wochen ihre Prognosen zum EUR/USD Währungspaar adjustiert und sehen Kuteigerungspotential für den Euro. Welches die Gründe für den Anstieg sein könnten erfahren Sie von Michael Blumenroth und Nicolai Tietze im X-perten Video.

Mehr zu den .

Bildquelle: markteinblicke.de

  • SCHLAGWORTE
TEILEN

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
La-Luce um 12: DAX erneut im Minus, HeidelbergCement setzt sich an die Indexspitze | La-Luce Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] gestrige Kuturz nur als kleiner Ausrutscher erweisen würde, allerdings scheint nach dem starken Jahresauftakt die Luft erst einmal raus zu sein. Am Donnerstagmittag muss der DAX (WKN: 846900 / ISIN: […]

wpdiscuz