Bildquelle: Pressefoto Novartis

Beim Schweizer Pharmakonzern Novartis (WKN ) lief zuletzt nicht alles rund. Neben dem starken US-Dollar, der Konkurrenz durch Nachahmerprodukte machten den Baslern insbesondere Probleme im Geschäft mit der Augenheilkunde Alcon zu schaffen. Am Dienstag fiel der Aktienkurs jedoch aus einem andere Grund.

Aufgrund dieser Belastungen und einer enttäuschend verlaufenden Markteinführung des Herzmedikaments Entresto sehen die Analysten bei Berenberg ein schwieriges erstes Halbjahr für Novartis. So ist es auch zu erklären, dass das Kursziel für die Novartis-Aktie von 98,00 auf 85,00 Schweizer Franken (CHF) nach unten gefahren wurde. Allerdings bleibt es beim „Buy“-Rating, da die Aktie für den geduldigen Anleger beträchtliches Aufwärtspotenzial bieten würde.

Chart: Comdirect

Nicht umsonst gilt Novartis als weltgrößter Pharmakonzern, der seinen Anteilseignern zuletzt mit attraktiven Dividendenzahlungen eine Freude machen konnte. Außerdem ist die SMI gelistete Aktie infolge der jüngsten Kursverluste deutlich günstiger geworden.

Melden Sie sich . Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “La-Luce Auf die Schnelle” (Wochentags) und “La-Luce D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Novartis

  • SCHLAGWORTE
TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei