Bildquelle: © Niels Thies / Deutsche Bundesbank

Die Aktie des kanadischen Goldminenbetreibers Barrick Gold (WKN ) hat zu Jahresbeginn einen geradezu fantastischen Kursanstieg hingelegt. Zuletzt musste das Papier jedoch einen deutlichen Kursrücksetzer hinnehmen. Geht der Absturz nun weiter?

Zwischendurch schien es ausgemacht, dass es die US-Notenbank Fed nicht wagen würde, die Leitzinsen noch vor der „Brexit“-Abstimmung anzuheben. Von der Aussicht auf eine anhaltend lockere Geldpolitik profitierten der Eurokurs gegenüber dem US-Dollar, die Rohstoff- und Edelmetallpreise und dementsprechend auch Goldminenwerte wie der Marktführer unter den Goldminenbetreibern. Jetzt scheint sich jedoch immer mehr eine baldige Zinserhöhung in den USA abzuzeichnen.

Chart: Ariva

Die Unsicherheit in Bezug auf die weitere Geldpolitik der Fed und die Schwankungen der Goldpreise haben auch den Barrick-Gold-Aktienkurs ordentlich durcheinandergebracht. Zudem haben sie gezeigt, dass Barrick Gold derzeit nicht gerade ein risikofreies Investment darstellt. Zumal das Unternehmen unabhängig von der Geldpolitik der Notenbanken immer noch mit enormen und Programmen zur Schuldenreduzierung beschäftigt ist. Deren Erfolg ist nicht immer garantiert.

Melden Sie sich . Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “La-Luce Auf die Schnelle” (Wochentags) und “La-Luce D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Bundesbank

  • SCHLAGWORTE
TEILEN

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei