11. Dezember 2018
Heard in New York

Heard in New York

Aktuellste

Auf ihrer November-Sitzung hielt die US-Notenbank unverändert an ihrer Geldpolitik fest. Kehrt nach den letzten Verbalverschärfungen bei der Fed jetzt wieder mehr geldpolitische Ruhe ein? Und bewegen sich die Aktienmärkte nach dem Großereignis der US-Kongresswahlen jetzt wieder in entspanntem Fahrwasser?

Ist das nun Kalkül oder bloße Spekulation? In den USA tritt der Justizminister Jeff Sessions zurück und sogleich kommt gewaltig Schwung in so manche Cannabis-Aktie, weil Sessions sich in der Vergangenheit immer wieder skeptisch hinsichtlich einer Legalisierung von Marihuana geäußert hat.

In der Biologie gibt es das schöne altgriechische Wort „Symbiose“, was übersetzt „zusammen Leben“ bedeutet. Und zwar in der Hinsicht, dass diese „Beziehung“ für beide Arten vorteilhaft ist. Vielleicht trifft dies auf wenige Firmen besser zu als auf Dialog Semiconductor und Apple.

Dieser dreckige und mit viel Angst geführte Kongresswahlkampf ist vorbei. Der Kongress ist jetzt gespalten: Die „roten“ Republikaner behalten ihre Mehrheit im Senat, doch haben die „blauen“ Demokraten die Oberhand im Repräsentantenhaus. Die Blauen regieren mit, wittern Morgenluft und wollen 2020 das Oval Office wieder in ihrer Parteifarbe streichen. Selbstverständlich wird Trump blut-rot dagegenhalten.

In dieser Ausgabe von HSBC Daily Trading TV analysiert Jörg Scherer, Leiter Technische Analyse, den DAX® und die 30-jährige Rendite USA.

In den USA fanden in der Nacht die sogenannten Midterms statt. Dabei werden Repräsentantenhaus und ein Teil des Senats neu gewählt. NYSEinstein berichtet.

Im September landete Wirecard noch einen Coup. Die Aktie des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München war die mit Abstand beliebteste Aktie an der Tradegate Exchange. Im Oktober konnte sich jedoch Amazon wieder an die Spitze setzen.

Die Prognose für das Weihnachtsquartal und die neue Geheimniskrämerei rund um die iPhone-Verkäufe mögen Anleger bei Apple (WKN: 865985 / ISIN: US0378331005) überhaupt nicht. Allerdings werden sie dem iPhone-Konzern schnell verzeihen, wenn sie weiterhin beeindruckende Gewinnsteigerungen bewundern dürfen.

Warren Buffett ist der erfolgreichste Investor aller Zeiten, aber auch er liefert nicht nur Erfolge ab. Bisweilen muss er deutlich negative Quartalsergebnisse vermelden - wobei das in diesem Jahr anders aussieht. Und so kann er denn für sein Investmentkonglomerat Berkshire Hathaway für das dritte Quartal 2018 erneut einen üppigen Milliardengewinn verkünden.

Die Zahlen für das September-Quartal waren bei Apple erneut sehr stark, allerdings enttäuschte der Konzern mit dem Apfel im Logo Anleger mit dem Ausblick und einer neuen Geheimniskrämerei in Bezug auf die iPhone-Verkäufe. Allerdings ist dies in der heutigen Zeit nichts ungewöhnliches mehr.

Auch wenn die Amazon-Aktie kurzfristig immer wieder deutliche Kuchwankungen aufwies, führte der Langfristtrend das Papier in den vergangenen Jahren steil nach oben. Nach der jüngsten Korrektur stellt sich jedoch die Frage, ob dies in Zukunft genauso weitergehen wird.

In den letzen drei Tagen steigt die Börse um insgesamt 1000 Punkte. Die Hintergründe kennt NYSEinstein Peter Tuchman.

Zum Ende der Woche blicken Anleger im Rahmen der aktuellen Berichtssaison vor allem ach China. Alibaba legt seine neuesten Quartalsergebnisse vor.

Die Börse war wieder unzufrieden mit Twitter, den Sommer über. Die Nutzerzahlen waren gesunken, was nicht sonderlich gut ankam. Schließlich ist die Community die Basis für das Werbegeschäft bei Social-Media-Diensten. Je mehr und je länger die User auf der Plattform verweilen, desto mehr (personalisierte) Werbung kann ihnen gezeigt werden. Bei Twitter ist das nicht anders. Die Aktie stürzte von knapp 48 Dollar auf rund 26 Dollar ab.

Facebook hat die Kosten offenbar besser im Griff als von Anlegern zunächst gedacht. Dies ermöglicht viele Möglichkeiten.
www.djahostel.com.ua

http://best-products.reviews

www.best-cooler.reviews/grizzly-coolers-for-sale-review/