20. Juli 2018
Markt & Wirtschaft

Markt & Wirtschaft

Aktuellste

Der DAX konnte die letzten drei Handelstage in dieser Woche zum Teil deutlich zulegen. Am Donnerstag setzte sich dieser Trend jedoch nicht fort. Die Sommerrallye muss aber nicht zu Ende sein.

In den vergangenen Wochen war ordentlich Bewegung an den Märkten. Mal ging es bergauf mit den Notierungen, dann kam es wieder zu Rücksetzern. Die Politik bestimmt aktuell weitestgehend das Geschehen. Der drohende Handelskrieg, das Gezerre um den Brexit sind die zwei markantesten Beispiele einer Fülle von Risiken und Dissonanzen rund um den Globus.

Mit SAP hat der erste DAX-Konzern seine Quartalsbilanz veröffentlicht und nicht 100 Prozent überzeugt. DAX-Anleger schauen aber auch gen USA und sind sich der guten Laune der letzten Tage nicht mehr Gewiss.

Der Deutsche Aktienindex hat bis gestern gut zwei Drittel der Korrektur im Juni wieder aufgeholt. Ein Bruch des Widerstands bei 12.770 Punkten kann jetzt zum Sprungbrett weiter in Richtung 13.000 Punkte werden.

Der frühere US-Kongressabgeordnete Ron Paul sieht die "größte Blase in der Geschichte der Menschheit" und erwartet einen Einbruch des Aktienmarktes um die Hälfte.

Ist das Russland-Treffen mitsamt der unklaren Aussagen von US-Präsident Trump nur ein Medienhype oder ein echtes Problem? Offenbar meint Trump es anders als er sagt, ohne das das für einen Zuhörer klar wird. Die Verunsicherung ist groß - erst Recht mit Blick auf die Zwischenwahlen im Herbst.

Zur Wochenmitte herrschte im DAX Sommerlaune. Nachdem der Leitindex am Dienstagabend bereits auf die Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell zur weiteren Geldpolitik der Fed und zur Stärke der US-Wirtschaft mit deutlichen Zugewinnen reagiert hatte, setzte sich dieser Trend am Mittwoch fort.

Der DAX konnte am Mittwoch an die Vortagesrallye anknüpfen und deutlich zulegen. Ein Risikofaktor bleibt jedoch US-Präsident Trump, der heute mit diffusen Aussagen zur Rolle Russlands bei seiner Wahl verunsicherte.

Zur Wochenmitte kann sich der deutsche Aktienmarkt sehr freundlich zeigen. Trotz fehlender Quartalsberichte sorgen die US-Daten für gute Laune.

Die Mischung aus starken Wirtschaftsdaten und Quartalsergebnissen sorgt für gute Stimmung auf dem Börsenparkett. Der DAX kann daher deutlich zulegen.

Vor kurzem wurde mit dem Dow Jones einer der traditionsreichsten Indizes der Welt in seiner Zusammensetzung geändert. Das passiert in spannenden Zeiten, denn neben der beginnenden Berichtssaison richtet sich der Blick auch auf den Handelsstreit mit China.

Nachdem der DAX gestern lange um seinen Vortagesschluss pendelte, drehte er am Nachmittag doch nocht auf. Der Knoten könnte nun geplatzt sein.

Der DAX kann nach oben schießen. Zuvor hatte bereits die NASDAQ ein neues Rekordhoch erreicht. Offenbar sind die Anleger bereit immer höhere Bewertungen für Technologieaktien zu akzeptieren.

Zum Ende eines richtungslosen Handelstages brachte Fed-Chef Jerome Powell die notwendigungen Impulse, dass der DAX deutlich zulegen konnte.

Weder der Kuprung der Deutschen Bank gestern, noch der Kuprung von thyssenkrupp heute, können den DAX nachhaltig beeindrucken.
www.designedby3d.com

http://usm1.com.ua

tokyozakka.com.ua