20. Juli 2018
Wiener Melange

Wiener Melange

Am beliebtesten

Zu Beginn des Jahres erlebte die Andritz-Aktie (WKN: 632305 / ISIN: AT0000730007) einen wahren Höhenflug. Dafür hatte auch ein gutes erstes Geschäftsquartal 2017 gesorgt. Der Bericht zum zweiten Quartal lies das Papier dagegen regelrecht abstürzen. Dabei hält die Kuchwäche bereits einige Wochen an. Schnäppchenjäger könnten nun über einen Einstieg nachdenken.

Im Gespräch berichtet Peter Fleischer, Head of Investor Relations der voestalpine AG (WKN: 897200 / ISIN: AT0000937503), über den erfolgreichen Wandel des ATX-Konzerns hin zum Technologie- und Industriegüterkonzern, beschreibt die Auswirkung der Trump-Administration auf das US-Geschäft und gibt Einblicke in das international renommierte Mitarbeiterbeteiligungsprogramm.

Vor wenigen Tagen fand die 25. Hauptversammlung des österreichischen Stahl- und Technologiekonzerns voestalpine (WKN: 897200 / ISIN: AT0000937503) statt. Dabei konnte man sich dafür auf die Schulter klopfen, sich im Geschäftsjahr 2016/17 trotz schwieriger Marktbedingungen gut geschlagen zu haben. Jetzt hat man jedoch die Zukunft im Blick.

Am Mittwoch lud die voestalpine (WKN: 897200 / ISIN: AT0000937503) zu ihrer Hauptversammlung. Schauplatz der inzwischen 25. Hauptversammlung des österreichischen Stahl- und Technologiekonzerns war das Design Center Linz. Dabei hatte voestalpine nicht nur angesichts dieses Jubiläums Grund zur Freude.

Genauso wie andere Paketzusteller verdient auch die Österreichische Post (WKN: A0JML5 / ISIN: AT0000APOST4) an dem boomenden Online-Handel. Allerdings heißt dies auch, dass die zum Transport der verschickten Waren verwendeten Lastwagen oder Flugzeuge noch mehr Schadstoffe in die Luft blasen. Die Österreichische Post will jedoch auch etwas für die Umwelt tun.

Beim österreichischen Stahl- und Technologiekonzern voestalpine (WKN: 897200 / ISIN: AT0000937503) lief es zuletzt richtig rund. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 wurde es sogar ein wenig historisch.

Zum Ende dieser Woche erlebte die Wienerberger-Aktie (WKN: 852894 / ISIN: AT0000831706) ein wahres Auf und Ab. Offenbar wussten Anleger nicht so recht, wie sie die Halbjahreszahlen des österreichischen Ziegelproduzenten einordnen sollten.

Mit einem Kurs von etwas mehr als 40 Prozent gehört die OMV-Aktie (WKN: 874341 / ISIN: AT0000743059) seit Jahresbeginn 2017 zu den Top-Performern im österreichischen Leitindex ATX. Allerdings sorgten die negative Marktstimmung und ein Verlust im zweiten Quartal für eine Unterbrechung dieser Rallye. Die Pause sollte jedoch nicht lange dauern.

Zunächst hatte der österreichische Faserhersteller Lenzing (WKN: 852927 / ISIN: AT0000644505) das beste erste Quartal der Unternehmensgeschichte auf das Parkett gezaubert. Jetzt folgte das beste erste Halbjahr der Unternehmensgeschichte. Kein Wunder, dass der Anlegerjubel am Mittwoch riesig war.

Der österreichische Feuerwehrtechnikhersteller Rosenbauer (WKN: 892502 / ISIN: AT0000922554) hatte zuletzt damit zu kämpfen, dass sich wichtige Kunden aus dem Nahen Osten angesichts niedriger Ölpreise und politischer Unsicherheiten mit Bestellungen zurückhielten. Wie gut, dass man nun zu Hause einen wichtigen Erfolg einfahren konnte.

Die Aktie des Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann (SBO) (WKN: 907391 / ISIN: AT0000946652) hat sich in 2017 nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Mit einem Kursminus von rund 30 Prozent belegt sie sogar den letzten Platz im ATX (WKN: 969191 / ISIN: AT0000999982). Am Donnerstag war jedoch alles anders.

S IMMO (WKN: 902388 / ISIN: AT0000652250) beendete das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss von 204,3 Mio. Euro und somit dem besten Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Das Plus gegenüber dem Vorjahr beträgt fast 165 Prozent.

Der österreichische Baukonzern Strabag (WKN: A0M23V / ISIN: AT000000STR1) konnte zuletzt mit ordentlichen Geschäftszahlen aufwarten. Die Kursperformance der Strabag-Aktie kann sich ebenfalls sehen lassen. Seit Jahresbeginn steht ein Kurs von mehr als 10 Prozent zu Buche. Und nun gab es erneut gute Nachrichten.

Zuletzt erlebten Börsianer weltweit ein wahres Stimmungshoch. Auch in Österreich lief es rund. Allerdings konnte die PORR-Aktie (WKN: 850185 / ISIN: AT0000609607) nicht von der positiven Stimmung profitieren.

Gerade als sich die Wienerberger-Aktie (WKN: 852894 / ISIN: AT0000831706) vom „Brexit“-Schock erholt und die 200-Tage-Linie zurückerobert hatte, kam nun die Überraschung mit einem Sieg Donald Trumps bei den US-Präsidentschaftswahlen. Nur gut, dass das ATX-Unternehmen mit ordentlichen Quartalsergebnissen gegensteuern kann.