20. Juli 2018
Zertifikate & Derivate

Zertifikate & Derivate

Aktuellste

In den vergangenen Wochen war ordentlich Bewegung an den Märkten. Mal ging es bergauf mit den Notierungen, dann kam es wieder zu Rücksetzern. Die Politik bestimmt aktuell weitestgehend das Geschehen. Der drohende Handelskrieg, das Gezerre um den Brexit sind die zwei markantesten Beispiele einer Fülle von Risiken und Dissonanzen rund um den Globus.

Die französischen Bauunternehmen Bouygues (WKN: 858821 / ISIN: FR0000120503), Saint Gobain (WKN: 872087 / ISIN: FR0000125007) und Vinci (WKN: 867475 / ISIN: FR0000125486) kann man sich nun bequem mit einer Protect Multi Aktienanleihe ins Depot holen.

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis (WKN: 904278 / ISIN: CH0012005267) profitierte im zweiten Quartal von neuen Medikamenten. Nicht nur das Unternehmen selbst, sondern auch auf Analystenseite ist man ganz zufrieden.

Seit Jahresanfang gehört auch AMS (WKN: A118Z8 / ISIN: AT0000A18XM4) zum «Milliardärs-Klub» unter den Chip-Herstellern. Intel und AMD sind schon länger dabei. Alle drei sind Zulieferer für eine der vielversprechendsten technologischen Entwicklungen unserer heutigen Zeit.

Die Nokia-Aktie (WKN: 870737 / ISIN: FI0009000681) hat längst den Glanz vergangener Tage eingebüßt. Dennoch hat das Unternehmen auch ohne die legendäre Handysparte seinen...

43 Prozent der Privatanleger in Deutschland, etwas weniger als im Vorjahr, gehen in den verbleibenden Monaten von weiter steigenden oder sogar stark steigenden Kursen beim deutschen Leitindex DAX aus.

Der Großteil der Analysten gibt für die Aktie der Lufthansa eine Empfehlung zum Kauf. Im Vergleich zu den Wettbewerbern ist das Papier aktuell günstig bewertet.

Der Handel mit strukturierten Wertpapieren ist im Juni an den Börsen in Stuttgart und Frankfurt leicht gestiegen. In der Emittentenrangliste konnte die Commerzbank (WKN: CBK100 / ISIN: DE000CBK1001) den bisherigen Spitzenreiter Deutschen Bank (WKN: 514000 / ISIN: DE0005140008) mit einem Marktanteil von 14,7 Prozent von der Spitze verdrängen.

Während Warren Buffett längst auf den chinesischen Elektroauto- und Batterieproduzent BYD (WKN: A0M4W9 / ISIN: CNE100000296) setzt, spielt er hierzulande noch längst große Rolle. Das überrascht, denn BYD ist immer noch auf dem größten Automarkt der Welt und einem wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge zu Hause.

Die frühere Siemens-Sparte Osram (WKN: LED400 / ISIN: DE000LED4000) enttäuschte in jüngster Zeit mit gleich zwei Gewinnwarnungen. Anlegervertrauen wurde so verspielt, auch wenn Osram nicht allein an dieser Entwicklung Schuld ist. Angesichts einige erfreulicher Entwicklungen blickt man bei Osram inzwischen positiv in die Zukunft.

Die Lufthansa-Aktie gehört im bisherigen Jahresverlauf zu den schwächsten DAX-Werten. Selbst starke Passagierzahlen konnten zuletzt nicht für eine Kurswende sorgen. Trotzdem gilt es, nicht den Kopf in den Sand zu stecken.

Nordex hat es geschafft. Der Hamburger Windturbinenhersteller hat einen Rekordauftrag eingetütet. Reicht dies für eine Fortsetzung der jüngsten Erholungsrallye aus?

Im September werden die deutschen Aktienindizes reformiert. Dabei werden vor allem die TecDAX-Schwergewichte profitieren. Mit dem neuen „Tech‐Stars Index“ zählen auch Anleger zu den Gewinnern.

In der Medizin wird Geschichte geschrieben: Die Gentherapie steht vor dem Durchbruch. Unter Experten gilt sie als Schlüsseltechnologie des Gesundheitssektors. Daher ist der Megatrend natürlich auch aus Anlegersicht höchst interessant. Vor diesem Hintergrund wurde der Gene Therapy Performance-Index lanciert.

Fresenius überzeugt nicht nur mit seinem Wachstumskurs und attraktiven Dividendenzahlungen. Dank alternder Gesellschaften und anderer Trends kann sich das DAX-Unternehmen über positive Wachstumsaussichten freuen.